»Feedback is the breakfast of champions.«   Blanchard/Lorber 1988

Kompetenzmodelle und Beurteilungssysteme

Die jährliche Inventur ist in allen Unternehmen Routine – eine systematische Erhebung der Mitarbeiterleistung dagegen ist längst nicht so verbreitet. Genau hier liegt aber eine entscheidende Stellschraube für den wirtschaftlichen Erfolg Ihres Unternehmens.

Wie aussagekräftig ist Ihr Beurteilungssystem?  Und wie wird es gelebt? Existiert ein gemeinsames Verständnis von Leistungen und Potenzial? Wird das auch von den Mitarbeitern getragen?

“If you can’t measure it you can’t manage it.”
Ein gutes und lebendiges Beurteilungssystem ist nicht kompliziert – es muss aber stimmig sein. Das Kompetenzmodell ist Fundament eines guten Beurteilungssystems. Es beschreibt die Erwartungen und Anforderungen, die an Mitarbeiter und Führungskräfte gestellt werden. Mit Blick auf bereits vorhandene Instrumente analysieren wir – gemeinsam mit Ihnen – welche Anforderungen Ihr Unternehmen heute und morgen an die jeweiligen Mitarbeitergruppen stellt.

Darauf aufbauend stellen wir Methoden und Erfahrung zur Verfügung, um ein praxistaugliches Beurteilungssystem zu entwickeln, bzw. ein bestehendes neu zu positionieren. Interne Maßstabsdiskussionen sind Medium, um Transparenz über Leistungen und Potenziale herzustellen. Als Ergebnis können individuelle Entwicklungsmaßnahmen ganz konkret abgeleitet werden.

Die Qualität und motivierende Wirkung der Beurteilungsgespräche und die gezielte Begleitung durch die Führungskraft sind entscheidend für die erfolgreiche Arbeit mit den gewonnenen Erkenntnissen. Wir unterstützen Sie, dies abzusichern.


PDF-Symbold Praxisbeispiel Neupositionierung Beurteilungs- und Zielvereinbarungssystem
(Download: mit rechter Maustaste speichern)