»Feedback is the breakfast of champions.«   Blanchard/Lorber 1988

Low Performance Management

Ein Abteilungsleiter kommt in die Personalabteilung, beklagt sich über die verheerenden Leistungen eines Mitarbeiters und fordert die sofortige Trennung. Beim Blick in die Personalakte fällt allerdings nichts Ungewöhnliches auf: die letzte Beurteilung ist „voll erfüllt“; arbeitsrechtliche Vorfälle sind nicht bekannt, der Mitarbeiter ist seit 21 Jahren im Unternehmen.
Auf derartige Situationen sind wir in der Unternehmenspraxis schon oft gestoßen.
Wie lassen sie sich vermeiden und wie wird in Ihrem Unternehmen mit schwachen Mitarbeiterleistungen umgegangen?

Mangelnde Leistungen von Mitarbeitern können nicht tatenlos hingenommen werden, sondern erfordern eine systematische und faire Herangehensweise: Ursachen müssen analysiert und ein individuelles Vorgehen abgestimmt werden. In vielen Fällen gibt es durch die Führung von gezielten Gesprächen und die konsequente Begleitung des Mitarbeiters die Chance, eine positive Lösung für beide Seiten zu finden. Ist diese gezielte Unterstützung des Mitarbeiters nicht von Erfolg gekrönt, so kann durch eine arbeitsrechtlich „saubere“ Dokumentation  der Leistungsmängel die Trennung ermöglicht werden.

Packen Sie das Them – gemeinsam mit uns – an und definieren Sie einen klaren Prozess. Denn dauerhafte Minderleistung macht nicht nur den Mitarbeiter selbst unglücklich und schwächt das Betriebsergebnis, sondern beeinträchtigt auch die Leistungsbereitschaft der Kollegen.